Antworten zu DearEmployee

Was hat Gesundheit mit finanziellem Erfolg zu tun?

Vielzählige Studien zeigen: Der Unternehmenserfolg hängt zum großen Teil von der mentalen Gesundheit und dem Engagement der Mitarbeiter/innen sowie deren Identifikation mit dem Arbeitgeber ab. Empirische Untersuchungen zeigen auch, dass eine eingeschränkte psychische Gesundheit aufgrund unausgewogener Arbeitsbedingungen mit einer sinkenden Leistungsfähigkeit einhergeht.

Potentiale zur Optimierung sind oftmals bereits vorhanden – nur werden sie nicht genutzt. Mit DearEmployee können Sie diese Potentiale in Ihrem Unternehmen identifizieren und nutzbar machen. Damit sichern Sie nicht nur eine höhere Mitarbeiterzufriedenheit sondern entwickeln gleichzeitig eine nachhaltigere betriebswirtschaftliche Unternehmensstrategie.

Worin liegt der konkrete Nutzen von DearEmployee?

Der größte Erfolgs- oder Misserfolgsfaktor für ein Unternehmen sind in aller Regel die Mitarbeiter/innen. Als Unternehmen können Sie ihren finanziellen Erfolg steigern, indem Sie für gesunde, zufriedene und engagierte Mitarbeiter/innen sorgen. DearEmployee liefert Ihnen Hinweise über Veränderungspotentiale, bevor irgendwelche – unter Umständen unwirksame – Maßnahmen angestoßen werden. Unser Ansatz: Aus der Untersuchung und Diagnose ergibt sich die geeignete Therapie.

DearEmployee deckt zudem die nach §5 des ArbSchG seit 2014 gesetzlich verpflichtende psychische Gefährdungsbeurteilung ab.

Mit der Wiederholung regelmäßigen Durchführung des DearEmployee Surveys, z.B. im Turnus von 3 Monaten, machen Sie die gesundheits- und erfolgskritischen Faktoren laufend beobachtbar sowie den Erfolg von Maßnahmen der Personalentwicklung messbar.

Wieso die Mitarbeiter/innen und nicht einfach Experten fragen?

Kein Arzt kann eine zutreffende Diagnose stellen, ohne seinem Patienten die richtigen Fragen zu stellen und aufmerksam zuzuhören. Aufgrund einzelner Aussagen des Patienten ergibt sich ein Symptomkomplex. Die Diagnose zieht die entsprechend geeignete Therapie nach sich. Das Gleiche gilt auch für Unternehmen:

Niemand kennt die Chancen und Risiken der täglichen Arbeit besser als Ihre Mitarbeiter, daher sind Ihre Mitarbeiter/innen die größten Experten für mögliche Veränderungsprozesse. DearEmployee – das ist die direkte Ansprache an die Mitarbeiter Ihres Unternehmens: Wie erleben Sie die tägliche Arbeit in unserem Unternehmen?

Die gesammelten Einschätzungen Ihrer Mitarbeiter/innen zu den unterschiedlichen Faktoren der Arbeit analysieren wir dann auf Grundlage wissenschaftlicher Erkenntnisse der Arbeits- und Organisationspsychologie. So ergibt sich ein Gesamtbild, welches Aussagen über geeignete Maßnahmen zulässt.

Damit rückt der/die Mitarbeiter/in selbst in den Fokus und wird an der Entwicklung von Veränderungsmaßnahmen direkt beteiligt. Die Befragung alleine motiviert und signalisiert: Meine Meinung zählt.

Wann macht DearEmployee Sinn?

Hohe Fehlzeiten, steigende Fluktuationsraten, wenig motivierte Mitarbeiter. Die Anzeichen für einen Handlungsbedarf können vielfältig sein. Nachhaltiger ist es jedoch, auf solche Anzeichen nicht erst zu warten. Eine DearEmployee Mitarbeiterbefragung macht daher für jedes Unternehmen Sinn, welches Veränderungspotentiale in der Personalentwicklung identifizieren möchte.

Wenig sinnvoll ist es, eine umfangreiche Analyse durchzuführen, wenn Ihr Unternehmen in der aktuellen Phase keine Ressourcen besitzt, um anschließend auch Maßnahmen der Personalentwicklung umzusetzen. Eine Mitarbeiterbefragung weckt Erwartungen, die im Anschluss nicht enttäuscht werden sollten. Außerdem raten wir von der Durchführung ab, wenn Ihr Unternehmen sich momentan etwa in größeren Veränderungsprozessen aufgrund von Restrukturierungsmaßnahmen befindet.

Sollte Ihre momentane Unternehmenssituation keine fundierte Analyse zulassen, dann sollten Sie zumindest über eine reine psychische Gefährdungsbeurteilung nachdenken, welche nach §5 des ArbSchG seit 2014 Pflicht ist.

Welche Voraussetzungen bestehen für eine DearEmployee Dienstleistung?

Unternehmen jeder Branche und mit den unterschiedlichsten Tätigkeiten können DearEmployee nutzen. Jedoch können detaillierte quantitative Zusammenhangsanalysen erst ab einer gewissen Mitarbeiterzahl angeboten werden, da die Ergebnisse sonst wenig aussagekräftig sind. Grundsätzlich gilt: Je höher die Teilnehmerzahl, desto tiefere Analysen sind möglich.

Übrigens: Eine rechtzeitige und angemessene Ansprache an die Mitarbeiter/innen ist die Voraussetzung für eine hohe Teilnahmequote. Je höher diese ausfällt, desto repräsentativer sind die Ergebnisse. Bei der richtigen Ansprache unterstützen wir Sie gerne.

Was genau ist individuell an der DearEmployee Analyse?

Jedes Unternehmen ist anders. Deshalb sieht auch jede DearEmployee Analyse anders aus – je nach Ihrer Unternehmenssituation.

Wir arbeiten nicht nach Schema F, sondern entwickeln die Analyseinstrumente auf Grundlage Ihrer Ziele und Ihrer aktuellen Unternehmenssituation. Dabei werden auf Wunsch auch Organisationseinheiten (z.B. Abteilungszugehörigkeit) abgefragt und verglichen. Auch objektive Unternehmensdaten und -kennzahlen (z.B. Krankenstand oder Fluktuationsrate) können eingebunden und mit den Fragebogenmaßen in Zusammenhang gesetzt werden.

DearEmployee ist kein Marketing- oder Benchmark- sondern ein Handlungstool. Es geht um die Steigerung der Gesundheit und des Erfolgs Ihrer Mitarbeiter/innen und Ihres Unternehmens.

Was ist die wissenschaftliche Basis?

Die wissenschaftliche Grundlage dieser Mitarbeiterbefragung ist das Job Demands-Resources Modell nach Demerouti und Kollegen (2001), mit folgenden Kernannahmen:

  • In jedem Unternehmen sind verschiedene Anforderungen und Ressourcen zentral für die erfolgreiche Bewerkstelligung der Arbeit und die Gesundheit.
  • Werden dem Mitarbeiter geeignete Ressourcen bereitgestellt, wirkt sich dies positiv auf das Engagement aus – auch bei hohen Anforderungen.
  • Übersteigen die Anforderungen jedoch die Ressourcen, führt dies zu erhöhter psychischer Beanspruchung (z.B. in Form von Stress).
  • Dauerhaft kann dies ein sinkendes Engagement sowie psychische Folgeerkrankungen nach sich ziehen.

Demzufolge gilt es herauszufinden, wie stark die in Ihrem Unternehmen zentralen Anforderungen und Ressourcen ausgeprägt sind und wie diese miteinander, sowie mit den gesundheits- und erfolgsrelevanten Zielmaßen, interagieren.

Alle unsere Mitarbeiter verfügen über die entsprechende wissenschaftliche Berufserfahrung, die Voraussetzung für die Durchführung der Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastung gemäß des dearemployee-Ansatzes ist.