Befragung: 5 Jahre Pflicht zur psychischen Gefährdungsbeurteilung

Gesündere Belegschaften – Aus der Pflicht eine Chance machen

DearEmployee startet gemeinsam mit Dr. Karin Müller (DEKRA) und Dr. Julia Schorlemmer (Charité-Universitätsmedizin Berlin, Institut für Arbeitsmedizin) die Studie „5 Jahre Pflicht zur psychischen Gefährdungsbeurteilung“. Führungs- und Fachkräfte können jetzt teilnehmen und eine kostenlose psychische Gefährdungsbeurteilung gewinnen.

Jetzt teilnehmen und kostenlose PGB gewinnen!

 

Führungs- und Fachkräfte aufgepasst!

Hat Ihr Unternehmen die psychische Gefährdungsbeurteilung bereits durchgeführt? Was waren die Gründe dafür bzw. dagegen? Mithilfe Ihrer Antworten wollen wir den aktuellen Stand der Umsetzung und Erfahrungen mit der psychischen Gefährdungsbeurteilung in deutschen Unternehmen erfassen. Ein weiterer Schwerpunkt ist das Themenfeld „Digitalisierung und psychische Gesundheit“, da die Digitalisierung häufig als besondere Ursache für psychischen Stress am Arbeitsplatz angesehen wird.

An der Studie können alle Führungs- und Fachkräfte teilnehmen, die für die psychische Gefährdungsbeurteilung im Unternehmen verantwortlich sind. Die Befragung läuft bis zum 15. Oktober 2019. Das Beantworten nimmt 5-10 Minuten in Anspruch.

Jetzt teilnehmen und kostenlose PGB gewinnen!

 

5 Jahre seit Einführung der gesetzlichen Pflicht

DearEmployee erforscht zusammen mit Dr. Julia Schorlemmer (Charité-Universitätsmedizin Berlin) und Dr. Karin Müller (DEKRA) den Stand der Umsetzung der psychischen Gefährdungsbeurteilung. Auch, um daraus abzuleiten, wie Unternehmen am besten unterstützt werden können.

Denn seit Anfang 2014 ist jedes Unternehmen in Deutschland durch das Arbeitsschutzgesetz dazu verpflichtet, eine psychische Gefährdungsbeurteilung am Arbeitsplatz durchzuführen. Damit sollen Unternehmen besonders belastende Arbeitsbedingungen identifizieren. Bisher führen jedoch weitaus nicht alle Unternehmen eine psychische Gefährdungsbeurteilung durch.

Dabei ist die weit mehr als eine gesetzliche Pflicht: Sie ist eine große Chance für Arbeitgeber und Arbeitnehmer. Denn sie hilft, bei Bedarf mit gezielten Maßnahmen die psychische Gesundheit der Beschäftigten zu sichern. Und eine gute Gesundheit ist schließlich die Grundlage für produktives Arbeiten.

Anlässlich der Änderung des Arbeitsschutzgesetzes (§5) vor 5 Jahren führt DearEmployee gemeinsam mit den Kooperationspartnern das Projekt „5 Jahre Pflicht zur psychischen Gefährdungsbeurteilung“ durch.

Interesse an der Pressemitteilung zur Befragung? Download hier!

 

Fragen?

Kontaktieren Sie uns

 

Stimmen der Kooperationspartner

 

Julia Schorlemmer

Dr. Julia Schorlemmer

Institut für Arbeitsmedizin, Charité-Universitätsmedizin Berlin

„Wir wollen erforschen, wie wir die psychische Gesundheit von Beschäftigten im digitalen Wandel sichern und Gesundheit als betriebliches Leitthema etablieren können.“

Dr. Karin Müller

Dr. Karin Müller

Leitung Fachbereich „Mensch und Gesundheit“, DEKRA Automobil GmbH

„Die allgemeine Gefährdungsbeurteilung hat betrieblich einen sehr hohen Stellenwert. Es wird Zeit, dass dies auch für die Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastung gilt.“

Dr. Amelie Wiedemann

Dr. Amelie Wiedemann

Wissenschaftliche Leitung, DearEmployee GmbH

„Unternehmen scheinen die PGB oft zu fürchten oder als Pflicht ohne betrieblichen Nutzen wahrzunehmen. Doch die Erfahrung zeigt: Die PGB bietet Chancen für mehr Gesundheit, Motivation und Unternehmensbindung.“

 

Bildquelle: Foto Amelie Wiedemann – © Andrea Evers, Foto Julia Schorlemmer – © Juri Gottschau
Bildquelle oben: Designed by creativeart / Freepik

Newsletter abonnieren
© 2019 DearEmployee GmbHAGBDatenschutzDatenschutz AppImpressumKontaktOnline Demo

DearEmployee verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie diese Seite nutzen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

Mehr InfoEinverstanden